Zeitbild Wissen: Kernenergie - Die Situation in Deutschland - page 14

14
Zeitbild Wissen
Der Schutz der Bevölkerung vor einer radioaktiven Belastung ist beim Betrieb eines
Kernkraftwerkes ganz besonders wichtig. Deshalb unterliegen in Deutschland gemäß den
Vorgaben des Atomgesetzes Planung, Bau, Betrieb und Rückbau eines KKW sehr strengen
Vorschriften und staatlicher Aufsicht. Auf der Bundesebene ist das Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zuständig. Das BMU überträgt den
Ländern die Aufsicht über den Betrieb der Kernkraftwerke. Die Umweltministerien der
Länder wachen mit Unterstützung von Gutachterorganisationen (z. B. TÜV) darüber,
dass die Anlagen nach den rechtlichen Vorgaben betrieben werden und dass der gesetzlich
geforderte Schutz gewährleistet wird.
Sicherheitsüberprüfungen
und -analysen
Nationale und internationale Aufsichtsbehör-
den führen regelmäßige Kontrollen aller Kernkraft-
werke durch. Die technischen Systeme werden
ständig weiterentwickelt und modernisiert. Der Er-
fahrungsaustausch mit anderen Staaten trägt dazu
bei, dass alle Kernkraftwerksbetreiber von den
neuesten Erkenntnissen profitieren können. Auch
die Aus- und Weiterbildung des Personals spielt
eine wichtige Rolle: Die Kernkraftwerksmitarbeiter
bilden sich regelmäßig fort, zum Beispiel durch
Sicherheitstrainings am Simulator.
Aktive Sicherheitsmaß-
nahmen
Nebendenhier vorgestellten
passiven Sicherheitsmaßnah-
men verfügen Kernkraftwerke
noch über aktive Sicherheits-
maßnahmen.
Dazu gehören:
Redundanz
alle Sicherheitssysteme sind
mehrfach vorhanden.
Diversität
– die Sicherheitssysteme sind
nicht nur mehrfach vorhanden,
sondern auch unterschiedlich
ausgelegt.
Räumliche Trennung
– stellt sicher, dass nicht meh-
rere Systeme gleichzeitig be-
schädigt oder zerstört werden
können.
Fail-Safe
– bedeutet,
dass die Sicherheitssysteme bei
eventuellen Fehlern sofort aktiv
werden.
Sicherheit von Kernkraft-
werken in Deutschland
Das Zwiebelschalenprinzip
In westlichen Leichtwasserreaktoren dienen mehrere Barrieren zum Zurückhal-
ten der radioaktiven Stoffe. Wie bei einer Zwiebel, deren Keim von vielen Schutz-
schichten umschlossen ist, wirken beim Kernkraftwerk mehrere nacheinander ge-
staffelte Barrieren. Selbst wenn eine Barriere versagen sollte, sorgen die übrigen
weiterhin für Sicherheit. Die Mehrfachbarrieren schließen somit die Radioaktivität
sicher ein. Darüber hinaus herrscht im Reaktorgebäude ein konstanter Unterdruck,
der das Austreten von Radioaktivität aus dem Inneren verhindern kann.
Sicherheitsschleuse
1...,4,5,6,7,8,9,10,11,12,13 15,16,17,18,19,20,21,22,23,24,...36
Powered by FlippingBook