Karl-Winnacker-Preis für Carl Graf Hohenthal

Bonn, 23.05.2000

Das Deutsche Atomforum e. V. hat den in diesem Jahr zum 26. Mal vergebenen Karl-Winnacker-Preis dem Journalisten Carl Graf Hohenthal verliehen.

Der Preis ist benannt nach dem Gründer und langjährigen Präsidenten des Deutschen Atomforums. Mit dem Preis werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich besonders um das Verständnis der Öffentlichkeit für die friedliche Nutzung der Kernenergie verdient gemachten haben.

Carl Graf Hohenthal ist Wirtschaftskorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin. Der Preis, der heute anlässlich der JAHRESTAGUNG KERNTECHNIK 2000 in Bonn verliehen wird, würdigt, dass Graf Hohenthal stets sachlich ausgewogen und fundiert über die Kernenergie berichtet und in pointierten Kommentaren zu energiepolitischen Fragen Stellung genommen hat.

Nach dem Studium der Volkswirtschaft und Geschichte begann seine journalistische Laufbahn bei der Wochenzeitung "Die Zeit". Vor fast 16 Jahren wechselte Hohenthal dann zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit 1987 berichtete er als Korrespondent aus Bonn. Neben der Wirtschaftspolitik befasste er sich mit Wettbewerbsfragen, der Umweltpolitik und der Energiepolitik. Seit 1. August 1999 berichtet Hohenthal aus Berlin.

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen