Französisch-deutsches Unternehmen auf der Zielgeraden

Berlin, 16.10.2003

Das finnische Energieversorgungsunternehmen TVO (Teollisuuden Voima Oy) hat heute Vormittag (16.10.) bekannt gegeben, dass es bevorzugt mit dem französisch-deutschen Konsortium
Framatome ANP - Siemens AG die Verhandlungen über den Bau des neuen Reaktors fortsetzen werde, ohne dabei die anderen Angebote zunächst auszuschließen. Anvisiert ist der Bau eines EPR (European Pressurized Reactor - Europäischer Druckwasserreaktor) mit einer Leistung von 1.600 Megawatt (MW) am Standort Olkiluoto. Der rein aus privaten Mitteln finanzierte Reaktorsoll 2009 die kommerzielle Stromproduktion aufnehmen.

Das Deutsche Atomforum sieht in der Entscheidung von TVO einen lebendigen Beweis für das exzellente kerntechnische Know-how in Deutschland und Frankreich. Die konsequente Fortführung der Ausbaupläne in Finnland widerlegt zudem ein weiteres Mal die Behauptungen Kernenergie sei ein Auslaufmodell in Europa.

Der EPR wurde in einer Zusammenarbeit von Framatome und Siemens entwickelt und von mehreren Energieversorgungsunternehmen aus Frankreich und Deutschland, die die Entwicklungen zum großen Teilfinanziert haben, technisch begleitet. Gegenüber den bestehenden Druckwasserreaktor-Linien beider Länder ist der EPR darauf ausgelegt, selbst extrem unwahrscheinliche schwere Störfälle mit Kernschmelzen so zu beherrschen, dass radiologische Auswirkungen auf die Anlage begrenzt blieben.

DEUTSCHES ATOMFORUM E.V.

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen