Finnland setzt auf deutsch-französisches Know-how in der Kerntechnik

Berlin, 18.12.2003

Das deutsch-französische Unternehmen Framatome ANP, einGemeinschaftsunternehmen von AREVA und Siemens, hat heute (18.12.) den Zuschlag des finnischen Stromversorgers TVO (Teollisuuden Voima Oy) zum Bau des neuen Kernkraftwerks am Standort Olkiluoto erhalten. Framatome ANP wird dabei erstmalig den neuen Europäischen Druckwasserreaktor EPR (European Pressurized Water Reactor) mit einer Leistung von 1.600 MW errichten.

Das Deutsche Atomforum (DAtF) begrüßt die Entscheidung von TVO. "Der Auftrag von TVO zeigt, dass Kerntechnik aus Deutschland und Frankreich nach wie vor die Nummer eins in der Welt ist. Schließlich hat sich Framatome ANP in Finnland gegen die internationale Konkurrenz durchgesetzt", sagte der Präsident des DAtF, Dr. Gert Maichel. Das Projekt leistet einen guten Beitrag zur Erhaltung des Know-hows und sichert dadurch Arbeitsplätze in der deutschen Kerntechnik-Branche, fügte Maichel hinzu. Der EPR wurde in Zusammenarbeit von Framatome und Siemens mit mehreren Energieversorgungsunternehmen aus Frankreich und Deutschland entwickelt, die sich auch an der Finanzierung des Projekts maßgeblich beteiligt haben.

TVO hat sich nach einem intensiven Abwägungsprozess zwischen allen zur Verfügung stehenden Energieträgern 1998 für einen Ausbau der Kernenergie entschieden. Die Gründe dafür waren sowohl die Versorgungssicherheit als auch die Wirtschaftlichkeit und der Umweltschutz. Regierung und Parlament haben diese Entscheidungunterstützt. Das ausschließlich privat finanzierte Projekt wird Finnland künftig helfen, einen wesentlichen Teil des zusätzlichen Strombedarfs preisgünstig zu decken und darüber hinaus den CO2-Ausstoss des Landes deutlich zu senken.

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen