2004 erneut erfolgreiches Jahr für deutsche Kernkraftwerke

Berlin, 25.01.2005

Im Jahr 2004 wurden in den 18 in Betrieb befindlichen deutschen Kernkraftwerken insgesamt 167,1 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Damit wurde die Produktivität des Vorjahres (2003: 165,1 Mrd.kWh) übertroffen. Zum sechsten Mal in Folge Spitzenreiter unter den deutschen Kernkraftwerken wurde im vergangenen Jahr der Reaktor Isar 2 mit einer Stromerzeugung von 12,2 Mrd. kWh bei einer Leistung von 1.475 Megawatt.

Strom aus Kernenergie steht praktisch rund um die Uhr zur Verfügung und stellt so einen Grundpfeiler der Versorgungssicherheit in Deutschland dar. Im Durchschnitt waren die deutschen Kernkraftwerke im vergangenen Jahr 7.886 Stunden - von 8.784 Jahresstunden - für die Stromerzeugung verfügbar. Das entspricht 89,8 Prozent der Gesamtzeit (2003: 87,7 Prozent). Gleichzeitig leistet die Kernenergie einen wesentlichen Beitrag zur Klimavorsorge: Jedes Jahr werden in Deutschland durch die Kernenergie soviel CO2-Emmissionenvermieden wie jährlich im gesamten Straßenverkehr ausgestoßen werden. Die wettbewerbsfähige Stromerzeugung aus Kernenergie trug somit im Jahr 2004 einmal mehr zur Stärkung des Wirtschafts- und Energiestandortes Deutschland bei.

Für das Deutsche Atomforum e.V. sprechen diese Zahlen eine eindeutige Sprache. Die Vorzüge der Kernenergie in einem ausgewogenen Energiemix sind unbestreitbar: Wettbewerbsfähigkeit, Versorgungssicherheit und Klimavorsorge.



Deutsches Atomforum e. V. (DAtF)

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen