Veränderungssperre sichert Erkundungsstandort Gorleben

Berlin, 17.06.2005

Das Deutsche Atomforum begrüßt die heutige Verabschiedung der Verordnung einer Veränderungssperre für den Salzstock Gorleben durch den Bundesrat. "Die Veränderungssperre schützt den Erkundungsstandort Gorleben vor Zugriffen privater Dritter.", erklärte der Präsident des Deutschen Atomforums, Dr. Walter Hohlefelder.

Mit dem Erlass der Veränderungssperre wird ein zentraler Punkt der Vereinbarung der Bundesregierung mit den Energieversorgungsunternehmenvom 11. Juni 2001 umgesetzt. Nach dem bisherigen Stand der Erkundung steht einer Eignung des Salzstockes Gorleben als Endlager für hochradioaktive Abfälle nichts entgegen.

Jedoch könne nur eine Weitererkundung des Salzstockes Gorleben abschließende Klarheit über die Eignung bringen, sagte Hohlefelder. "Zusammen mit dem bereits genehmigten Endlager "Schacht Konrad" für schwach- und mittelradiaoktive Abfälle verfügt Deutschland über ein im internationalen Vergleich weit vorangeschrittenes Gesamtkonzept.", so Hohlefelder weiter.


Deutsches Atomforum e. V. (DAtF)

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen