Je drängender der Klimaschutz, desto wichtiger die Kernenergie

Berlin, 10.12.2008

Nachhaltiger Klimaschutz und erfolgreiche Industrie- und Standortpolitik brauchen die Kernenergie. Das verdeutlichen einmal mehr die Diskussionen vor dem EU-Gipfel am 11. und 12. Dezember in Brüssel über die zukünftige Versteigerung der CO2-Emissionszertifikate und die bisherigen Ergebnisse der Weltklimakonferenz in Poznan. Die Klimaschutz-Ambitionen der Europäischen Union sind so ehrgeizig wie notwendig, gerade auch in Zeiten internationaler Wirtschaftskrisen.

"Dabei darf die Politik aber nicht die schwierige Lage der Verbraucher und Unternehmen ignorieren und sollte die Vorteile der Kernenergie anerkennen.", erklärt Dr. Walter Hohlefelder, Präsident des Deutschen Atomforums. Er erinnert daran: "Kernenergie ist praktizierter Klimaschutz, denn ihr Strom ist CO2-frei und wettbewerbsfähig - und das bei einer hohen Versorgungssicherheit."

Deshalb ist ein breiter Energiemix, einschließlich der Kernenergie, für Deutschlands Wirtschaft und Klimaziele unverzichtbar. "Für jeden, der die Nachhaltigkeit in der Energie- und Umweltpolitik wirklich ernst nimmt, ist eine Neubewertung der Kernenergie unausweichlich - für den Standort Deutschland und das Klima weltweit.", betont Dr. Walter Hohlefelder.

Deutsches Atomforum e. V. (DAtF)

Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, empfehlen Sie uns doch weiter:


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen